Diese Seite ist nicht vollständig übersetzt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übersetzen, um die neueste übersetzte Version zu laden.

visibility Similar

code Related

Vierte Karte von Afrika (Ägypten und Sinai), in voller Goldrand.

description

Zusammenfassung

Public domain image of Egyptian art, free to use, no copyright restrictions photo - Picryl description

Das Mittelmeer war die Drehscheibe für Transport, Handel und kulturelle Verbindungen zwischen drei Kontinenten: Westasien, Nordafrika und Südeuropa. Die Geschichte der Kulturen und Menschen des Mittelmeerraums ist wichtig, um den Ursprung und die Entwicklung der mesopotamischen, ägyptischen, kanaanäischen, phönizischen, hebräischen, karthagischen, griechischen, römischen, byzantinischen, arabischen, osmanischen, christlichen und islamischen Kulturen zu verstehen. Die italienischen "Repubblica Marinare" (Seerepubliken) von Venedig, Genua, Amalfi und Pisa entwickelten ihre eigenen "Imperien" an der Mittelmeerküste. Die islamischen Staaten waren nie große Seemächte gewesen, und der Handel vom Osten nach Europa befand sich bald in den Händen italienischer Händler, insbesondere der Genuesen und Venezianer, die enorm davon profitierten. Die Republik Pisa und später die Republik Ragusa nutzten die Diplomatie, um den Handel zu fördern, und verfolgten einen libertären Ansatz in zivilen Angelegenheiten, um die Stimmung unter ihren Einwohnern zu verbessern. Nach dem vierten Kreuzzug wurde die östliche Mittelmeerküste von der Republik Venedig dominiert. 1347 breitete sich der Schwarze Tod von Konstantinopel aus über das Mittelmeer aus. 1453 wurde das byzantinische Reich mit dem Fall Konstantinopels ausgelöscht.

Während des Mittelalters wurden die europäischen Karten von religiösen Ansichten dominiert. Alle Karten wurden natürlich von Hand gezeichnet und beleuchtet, was die Verbreitung der Karten extrem begrenzt machte. Die mittelalterliche Geographie teilte die Welt in drei schematische Teile: Asien, Europa und Afrika. Asien wurde oben als Geburtsort Christi und ursprünglicher Standort des Gartens Eden dargestellt. Eine T-O-Karte (orbis terrarum, Orbis oder Kreis der Länder; mit dem Buchstaben T innerhalb eines O), auch als Isidorsche Karte bekannt, ist eine Art frühe Weltkarte, die die physische Welt darstellt, wie sie zuerst vom Gelehrten Isidor von Sevilla im 7. Jahrhundert in seinem De Natura Rerum und später in seinen Etymologiae beschrieben wurde. In diesem Kartenformat wurde Jerusalem in der Mitte dargestellt, und der Osten orientierte sich in Richtung Kartenspitze. Das Design hatte große religiöse Bedeutung, wobei das "T" das zentrale christliche Symbol des Kreuzes darstellte und Jerusalem in den Mittelpunkt der Welt stellte. Das "T" trennte auch die Kontinente der bekannten Welt - Asien, Europa und Afrika - und das "O", das das gesamte Bild umgab, repräsentierte die mittelalterliche Idee einer Welt, die von Wasser umgeben war.

label_outline

Tags

Sinai-Ägypten Ägypten religiöse Bücher Manuskripte Abteilung Manuskripte und Archive Renaissance- und mittelalterliche Handschriftensammlung ca. 850 ca. 1600 vierte Karte goldener Rand Ptolemäus 2. Jh. Autor Nicolaus Germanus 15. Jh. Kartograph Karte Afrika Sinai Gold Grenze Renaissance und mittelalterliche Handschriften mittelalterliche Karte ultrahohe Auflösung hohe Auflösung Karten New Yorker öffentliche Bibliothek
date_range

Datum

1460
person

Mitwirkende

Ptolemy (2nd cent.), Author
Nicolaus Germanus (15th cent.), Cartographer
collections

in sammlungen

Das mittelalterliche Mittelmeer

Karten aus der Zeit vor 1500

Karten aus verschiedenen Sammlungen, die vor dem 16. Jahrhundert datiert wurden.
create

Quelle

New York Public Library
link

Link

http://digitalcollections.nypl.org/
copyright

Copyright-info

Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication ("CCO 1.0 Dedication")

label_outline Explore Nicolaus Germanus 15th Cent Cartographer, Gold Border, Ptolemy 2nd Cent Author

Themen

Sinai-Ägypten Ägypten religiöse Bücher Manuskripte Abteilung Manuskripte und Archive Renaissance- und mittelalterliche Handschriftensammlung ca. 850 ca. 1600 vierte Karte goldener Rand Ptolemäus 2. Jh. Autor Nicolaus Germanus 15. Jh. Kartograph Karte Afrika Sinai Gold Grenze Renaissance und mittelalterliche Handschriften mittelalterliche Karte ultrahohe Auflösung hohe Auflösung Karten New Yorker öffentliche Bibliothek